Herzlich Willkommen!

Sehr geehrte*r Teilnehmer*in,

im März und April 2020, also während der stärksten Beschränkungen im ersten Lockdown, haben wir knapp 2.000 Beschäftigte der Sozialen Arbeit zu ihrer damaligen Arbeitssituation befragt. Hier zeigte sich, dass die weitreichenden Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus auch zu zum Teil erheblichen Veränderungen im Handeln der Berufstätigen geführt haben. Genau an dieser Stelle werden nun Ihre aktuellen Erfahrungen, Einschätzungen und Meinungen wichtig: Unterscheidet sich Ihre heutige berufliche Situation von den Arbeitsbedingungen vor Ausbruch der Corona-Pandemie und was ist seit dem ersten Lockdown in Ihrem Handlungsfeld geschehen?
Gemeinsam mit der Gewerkschaft ver.di wollen wir nun, rund ein halbes Jahr später und mitten in einer schwierigen Phase der Pandemie, mit dem Projekt "Soziale Arbeit Macht Gesellschaft: Bedingungen und Wahrnehmungen von Professionalität während der Corona-Pandemie (SozArbTRANSFER)" wissen, wie Ihr beruflicher Alltag derzeit aussieht. Diese Befragung richtet sich daher an alle Menschen, die momentan in einem Handlungsfeld der Sozialen Arbeit in Deutschland tätig sind.
Die Ergebnisse der Befragung wollen wir Anfang 2021 auf einer Onlinekonferenz präsentieren und dabei anschließend mit verschiedenen (berufs-)politischen Akteur*innen diskutieren. Wir laden auf den gleichen Wegen ein, wie Sie den Link zu dieser Umfrage erhalten haben. Sie müssen Ihre Daten also nicht an uns weitergeben, um über Studienergebnisse informiert zu werden!
Die Befragung dauert ungefähr 12 Minuten. Ihre Teilnahme ist freiwillig und anonym. Vielen Dank für Ihre Teilnahmen!

Ihre
Dr. Elke Alsago            Prof. Dr. Nikolaus Meyer
ver.di                            Hochschule Fulda





Datenschutzerklärung
Wir speichern keine IP-Adresse oder erheben Daten, die eine vollständige Identifikation der Person ermöglichen. Ihre Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig. Ihre anonymisierten Befragungsdaten, also Ihre spezifischen Antworten auf die jeweiligen Fragen, werden ausschließlich an der Hochschule Fulda gespeichert und verarbeitet. Der Zweck der Datenerhebung und -verarbeitung dieser Daten ist das oben beschriebene wissenschaftliche Forschungsvorhaben. Um an dieser Befragung teilnehmen zu können, müssen Sie Ihre Zustimmung zur Datenerhebung und -verarbeitung erklären. Dies tun Sie durch die Anwendung der Befragung. Sollten Sie spezifische Fragen zum Projekt oder seiner Datensicherheit haben, schreiben Sie bitte eine Mail an nikolaus.meyer@sw.hs-fulda.de. 

Zur Person

Welchem Geschlecht fühlen Sie sich zugehörig?

Wie alt sind Sie?

Leben in Ihrem Haushalt minderjährige Kinder?

In welchem Handlungsfeld der Sozialen Arbeit sind Sie aktuell tätig?
Bitte nennen Sie uns dasjenige Handlungsfeld, in dem Sie aktuell die meiste Arbeitszeit in der Sozialen Arbeit tätig sind.
Bitte beachten Sie: Die Tätigkeiten sind alphabetisch sortiert!

Was ist Ihr höchster beruflicher Abschluss für Ihre Tätigkeit in der Sozialen Arbeit?
Beziehen Sie sich bei der Beantwortung der nachfolgenden Fragen bitte ausschließlich auf das Handlungsfeld, in dem Sie aktuell die meiste Arbeitszeit in der Sozialen Arbeit tätig sind.

Welche berufliche Position haben Sie aktuell inne?
Beziehen Sie sich nachfolgend bitte auf das Handlungsfeld, in dem Sie aktuell die meiste Arbeitszeit in der Sozialen Arbeit tätig sind.

Arbeiten Sie aktuell im Gruppendienst?
Beziehen Sie sich nachfolgend bitte auf das Handlungsfeld, in dem Sie aktuell die meiste Arbeitszeit in der Sozialen Arbeit tätig sind.

Über welchen Beschäftigungsstatus verfügen Sie aktuell?
Beziehen Sie sich nachfolgend bitte auf das Handlungsfeld, in dem Sie aktuell die meiste Arbeitszeit in der Sozialen Arbeit tätig sind.

Über welchen Beschäftigungsumfang verfügen Sie aktuell?
Beziehen Sie sich nachfolgend bitte auf das Handlungsfeld, in dem Sie aktuell die meiste Arbeitszeit in der Sozialen Arbeit tätig sind.

Wurde bei Ihnen ärztlich ein höheres Risiko für einen schweren COVID19-Krankheitsverlauf festgestellt?

Durch wen wurde das erhöhte Infektionsrisiko festgestellt?

Wie arbeiten Sie jetzt?

Tragen Angehörige aus Ihrem Haushalt ein erhöhtes Infektionsrisiko?

Wurden Sie für Kurzarbeit oder eine sonstige Form der Stundenregulierung seit Ausbruch der Corona-Pandemie angemeldet?

Zu Ihren Arbeitsbedingungen

Wie interessieren uns zunächst für Ihre Arbeitsbedingungen: 

Als wie belastend empfinden Sie aktuell Ihre berufliche Situation?

Überhaupt nicht belastend

Extrem belastend


 

Welche der folgenden Veränderungen spüren Sie seit Ausbruch der Corona-Pandemie an Ihrer Tätigkeit?
Mehrfachnennungen sind hier möglich!


Nun interessieren wir uns für Ihre Meinung über Ihre spezifische Arbeitssituation: 

Meine Arbeitsbedingungen haben sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verschlechtert

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



In der aktuellen Situation haben meine Ängste um mich zugenommen

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



In der aktuellen Situation haben meine Ängste um meine Angehörigen zugenommen

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ich habe keine Kraft mehr, um unter den coronabedingten Arbeitsbedingungen weiterzuarbeiten

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Denken Sie über einen Stellenwechsel nach?

Denken Sie über einen Berufswechsel nach?

Zu Ihrer Einrichtung/Organisation/Dienst

War Ihre Einrichtung/Organisation während des ersten Lockdowns im März und April geöffnet?

Fanden trotz der Schließung Ihrer Einrichtung/Organisation weiter Angebote, ggf. auch in veränderter Form, statt?

Ist Ihre Einrichtung/Organisation aktuell geöffnet?

Finden trotz der Schließung Ihrer Einrichtung/Organisation weiter Angebote, ggf. auch in veränderter Form statt?

Ist die Anzahl der Angebote Ihrer Einrichtung/Organisation trotz Öffnung begrenzt?

Tragen Sie im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit aktuell persönliche Schutzausrüstung (z.B. Mund-Nase-Schutz)?

Verfügen Sie in Ihrer Einrichtung /Organisation aktuell über so viel Schutzausrüstung (z.B. Mund-Nase-Schutz, Desinfektionsmittel), dass der Betrieb nicht reduziert werden muss?

Verfügen Sie in Ihrer Einrichtung/Organisation aktuell über so viel Schutzausrüstung (z.B. Mund-Nase-Schutz, Desinfektionsmittel), dass die Gesundheit der Adressat*innen oder Mitarbeitenden nicht gefährdet ist?

Kann in Ihrer Einrichtung/Organisation aktuell die Empfehlung zur Distanz von mind. 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden?

Wer achtet aktuell auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen in Ihrer Einrichtung/Organisation? Mehrfachnennungen sind hier möglich!


Haben die getroffenen Schutzmaßnahmen aktuell negative Auswirkungen auf die Ausübung Ihrer Tätigkeit?


Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? 

Die Angebote meiner Einrichtung/Organisation werden seit Ausbruch der Corona-Pandemie stärker nachgefragt

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Hilfen werden in meiner Einrichtung/Organisation seit Ausbruch der Corona-Pandemie früher beendet

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Der fachliche Austausch mit meinen Kolleg*innen hat sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändert

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Wie haben Sie vor Ausbruch der Corona-Pandemie mit Ihren Kolleg*innen Kontakt aufgenommen?
Mehrfachnennungen sind möglich


Die Änderungen im Austausch mit meinen Kolleg*innen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändern meine Arbeit negativ

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Der fachliche Austausch mit meinen Vorgesetzten hat sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändert

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Die Änderungen im Austausch mit meinen Vorgesetzten seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändern meine Arbeit negativ

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Der fachliche Austausch mit meinen Kooperationspartner*innen hat sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändert

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Die Änderungen im Austausch mit meinen Kooperationspartner*innen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändern meine Arbeit negativ

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Haben sich Abläufe und Verfahren (z.B. bei der Tagesstruktur, Vorgehensweisen) in Ihrer Arbeit seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändert?


Würden Sie nach Beendigung der Pandemie gerne wieder zu den gleichen Abläufen und Verfahren in Ihrer Einrichtung/Organisation wie vor der Pandemie zurückkehren?

Spezifische Fragen zum beruflichen Alltag

Wurde in Ihrer Einrichtung/Organisation anlässlich der Pandemie die Gefährdungsbeurteilung aktualisiert?
Eine solche Gefährdungsbeurteilung wird im Rahmen des Arbeitsschutz zur Benennung aller relevanten Gefährdungen von Beschäftigten erstellt.

Welche Rahmenbedingungen wurden geschaffen, damit Sie selber Schutzmaßnahmen in Ihrer Einrichtung mitgestalten konnten?
Hier können Sie mehrere Antwortoptionen nutzen!


Wurden mögliche Schutzmaßnahmen für eine zweite Welle nach dem ersten Lockdown in Ihrer Einrichtung/Organisation mit Ihnen besprochen?

Wurden vor der zweiten Welle ganz neue Schutzmaßnahmen in Ihrer Einrichtung/Organisation getroffen, die es während des ersten Lockdowns noch nicht gab?

Haben Sie eine finanzielle "Corona-Prämie" erhalten?

Fragen zur Digitalisierung

Inwiefern stimmen Sie den nachfolgenden Aussagen zur Digitalisierung Ihrer Arbeit zu? 

Ich finde den Einsatz von digitalen Technologien bei meiner Arbeit nützlich

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ich zögere digitale Technologien einzusetzen

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ich habe das nötige Wissen, um digitale Technologien bei meiner Arbeit einzusetzen

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ich habe die nötige Technologie von meinem Arbeit-/Dienstgeber erhalten, um digitale Technologien bei meiner Arbeit einzusetzen

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ich gehe davon aus, dass ich in den kommenden Monaten bei Kontakt mit Adressat*innen digitale Technologie einsetzen werden

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Die Leitung meiner Einrichtung/Organisation unterstützt den Einsatz von digitalen Technologien bei der Arbeit

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ich habe Angst davor, unwiderrufliche Fehler zu machen, wenn ich digitale Technologie einsetze

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Haben Sie im ersten Lockdown im März und April im Home Office gearbeitet?

Haben Sie zwischen den Lockdown-Phasen im Home Office gearbeitet?

Arbeiten Sie aktuell im Home Office?

Erhalten Sie von Ihrem Arbeit-/Dienstgeber die notwendige Ausstattung (z.B. Papier, PC, Bildschirm) zur Arbeit im Home Office?

Erhalten Sie eine finanzielle Ausgleichszahlung von Ihrem Arbeit-/Dienstgeber zur Kompensation gestiegener Umlagekosten (z.B. Strom)?

Wie wurde die Datensicherheit im Home Office sichergestellt?

Können Sie die Arbeit im Home Office effektiv zur Erledigung Ihrer Tätigkeit nutzen?

Ihre Adressat*innen

Wie haben Sie vor Ausbruch der Corona-Pandemie zu Ihren Adressat*innen Kontakt aufgenommen?
Mehrfachnennungen sind möglich!


Wie haben Sie vor während des ersten Lockdowns im März und April zu Ihren Adressat*innen Kontakt aufgenommen?
Mehrfachnennungen sind möglich!


Wie nehmen Sie aktuell zu Ihren Adressat*innen Kontakt auf?
Mehrfachnennungen sind möglich!


Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? 

Die Kommunikation mit meinen Adressat*innen hat sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändert

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Die Änderungen in der Kommunikation mit meinen Adressat*innen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändern meine Arbeit negativ

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Meine Adressat*innen verfügen über keine Möglichkeiten zur digitalen Kontaktaufnahme zu mir

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Adressat*innen sagen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie häufiger Termine ab

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Häufigkeit des Kontakts zu meinen Adressat*innen verringert

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Die Problemlagen meiner Adressat*innen haben sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verstärkt

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Das Armutsrisiko meiner Adressat*innen hat seit Ausbruch der Corona-Pandemie zugenommen

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Während der Corona-Pandemie haben sich für den Fallverlauf problematische Handlungsmuster bei meinen Adressat*innen verstärkt

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Die Zahl meiner Adressat*innen nimmt seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie zu

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Ihre Meinung

Gibt es seit Ausbruch der Corona-Pandemie positive Veränderungen in Ihrer beruflichen Tätigkeit, die Sie gerne nach Beendigung der Corona-Pandemie beibehalten würden?


Wie sehr stimmen Sie den nachfolgenden Aussagen zu? 

Die Soziale Arbeit kommt in der Pandemie ihrem gesellschaftlichen Auftrag nach

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Seit Ausbruch der Pandemie fühle ich mich in meiner Tätigkeit gesellschaftlich anerkannt

Stimme voll zu

Stimme überhaupt nicht zu



Vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie-Situation: Wie schätzen Sie die aktuelle Lage für die künftige Entwicklung Ihres Handlungsfeldes ein?

Allgemeine Angaben

In welchem Bundesland arbeiten Sie derzeit?

Wie groß ist der Ort (Dorf, Stadt, Landkreis etc.) in dem Sie aktuell arbeiten?


Wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Teilnahme bedanken! Die Erfassung und Beschreibung der Arbeitsbedingungen in den verschiedenen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit dient guten Rahmenbedingungen für die Beschäftigten und damit den Adressat*innen. Bitte geben Sie den Link zu dieser Befragung an Kolleg*innen weiter.
Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden. Sie erreichen uns unter nikolaus.meyer@sw.hs-fulda.de.